CO-SPACE

Das Projekt “Co-space” ist unserer nächster Schritt in der Zukunft. Wir wollen unseren Leitfaden “shelter is not enough” in die Tat umsetzen und einen Raum ausserhalb der eigenen vier Wände anbieten, an dem man sich begegnen, kommunizieren und gemeinsam tätig werden. Gedacht ist ein Raum der zentral liegt, für jeden zugänglich ist und unterschiedliche Menschen und Organisationen zusammenbringt um gemeinsam aktiv zu werden. Derzeit sind wir auf der Suche nach finanzieller und materieller Unterstützung, einem freien Raum in der Stadt Zürich und nach PartnerInnen. Ziel mit diesem Raum ist es, wahre Begegnungen zu ermöglichen um über Probleme, mögliche Lösungen, Erfahrungen und Erkenntnisse gemeinsam zu diskutieren und zu erarbeiten.

FOGO AREAL

Seit seiner Eröffnung anfangs 2019 können wir ein Atelier der ZHdK jeweils zweimal pro Woche mitbenutzen. Der Raum, genauer gesagt ein Schiffscontainer, eignet sich sehr gut für Sitzungen und Projekttreffen. Sein Umfeld ist unter anderem die erste Unterkunft für Geflüchtete, die von Anfang an andere Nutzungen wie Ateliers und...

CO-SPACE WERKEREI SCHWAMMENDINGEN

Im Januar 2018 wurden wir um die Hilfe gebeten, für das neu entstehende Creative Space in der Werkerei Schwmmendingen (Zürich) das Mobiliar zu bauen und die Räume neu zu streichen. So bauten wir gemeinsam mit vielen freiwilligen HelferInnen das Mobiliar. Im Gegenzug können wir die Räumlichkeiten kostenlos nutzen, zum Beispiel für...

PRÄSENTATIONEN

Präsentationen ermöglichen nicht nur uns, sondern auch anderen über gesammelte Informationen, Erkenntnisse und Erfahrungen “face-to-face” zu berichten. Universitäten, Architekturinstitute und andere Organisationen werden eingeladen, über ihre Ansichten, Forschungen und ihr Wissen zu sprechen.
Für uns ist diese Art von Kommunikation ein wichtiges Arbeitsmittel, um Diskussionen anzuregen, sich untereinander auszutauschen und voneinander zu lernen.

UNSERE BISHERIGE PRÄSENTATIONEN IN DER SCHWEIZ

MORE IS COMING SOON...

STADTFÜHRUNGEN

In Zusammenarbeit mit Okbaab Tesfamariam organisieren wir Stadtführungen. Wir bieten öffentliche und private Führungen für ALLE an. Okbaab (selbst ehemaliger Flüchtling) spricht über seine Erfahrungen in der Stadt und wir erzählen über die Zürich und seine Architektur. Die Stadtführung führen zu Räumen und Plätzen wo unterschiedliche private und gemeinschaftliche Bedürfnisse stattfinden, sich Menschen begegnen und treffen. 

PUBLIKATIONEN ÜBER DIE STADTFÜHRUNGEN

LINDENHOF - PESTALOZZI BIBLIOTHEK

Unsere "Stadtführung Route 1.0" startet vom Lindenhof. Okbaab und Bence stellen sich kurz vor...wer sind sie und warum sie die Stadtführungen machen. Okbaab kommt ursprünglich aus Eritrea und lebt seit 2009 in der Schweiz. Er erzählt seine Erfahrung als geflüchtete Mensch. Bence ist co-founder von Architecture for Refugees SCHWEIZ und spricht über den architektonischen und städtebaulichen Aspekten der Flüchtlingskrise in der Schweiz und im allgemeinen.

PESTALOZZI BIBLIOTHEK - HB ZÜRICH - PLATZSPITZ

Wir schauen uns den Hauptbahnhof an, reden über die Gesellschaft, die öffentlichen Räume und dann geht es weiter zum Platzspitz, wo sich viele Menschen im Frühjahr und Sommer dort aufhalten und von dort dann in Richtung Autonome Schule.

VERANSTALTUNGEN

Was verbindet am meisten? Essen, Sport, Musik und Tanz sind die besten Kommunikationsmittel die wir haben. Auch ohne Sprache machbar. Deshalb veranstalten wir gemeinsam mit anderen Organisationen immer wieder kleine Festivals, Feiern und Treffen an dem unterschiedliche Kulturen herzlich gewünscht sind.
Ziel von diesen Veranstaltungen ist, dass sich Menschen begegnen und neue Kontakte knüpfen und sich austauschen. Nur durch das miteinander reden, können wir die Bedürfnisse andere erfahren.

FESTIVAL, FORUMS, ROUNDTABLE DISKUSSIONEN, ETC.

MORE IS COMING SOON...

Interview mit uns! : D

Alice Küng von kath.ch hat mit Ivo und Tobias (beide von AfR CH) eine schöne Diskussion gehabt. Sie waren im "Café für Alle" im Hof der Autonome Schule Zürich!

Hier könnt ihr den Artikel lesen: KLIKK HIER! 

WORKSHOP SERIE TEIL 3/3 – STICKEN

In unserem dritten Workshop aus unserer Reihe Textil Design zeigten wir die Techniken rund um das Sticken. Unsere Experten Mortaza und Natalie zeigten wie es gemacht wird und wir man so seine langweiligen Kleidungsstücke oder Accessoires aufpäppeln kann. Es war wieder ein sehr schöner und spannender Samstag Mittag zusammen mit ganz vielen netten Menschen.

WORKSHOP SERIE TEIL 2/3 – NÄHEN

Uns gefiel es bei Pool so gut, dass wir direkt hier geblieben sind...In unserem zweiten Workshop aus unserer Reihe Textil Design zeigten wir die Techniken rund um Nähen. Auch wieder vor Ort waren unsere Experten Mortaza (Schneider) und Natalie (Schneiderin/Produktdesignerin).Sie halfen allen dabei das eigenen Kleidungsstück beziehungsweise Accessoires zu verschönern oder es sogar zu etwas ganz anderem umzunähen. Wir verbrachten wieder einen schönen Samstag Mittag, mit ganz vielen kreativen und netten Menschen. 

 

WORKSHOP SERIE TEIL 1/3 – TEXTILDRUCK

Wir waren wieder in den Räumlichkeiten bei Pool Architekten. In unserem ersten Workshop aus unserer Reihe Textil Design zeigten wir Techniken rund um den Textildruck. Unsere Experten Mortaza, ein afghanischer Schneider, und Natalie, eine Schneiderin und Produktdesignerin aus Basel zeigten, wie man ein eigenes Kleidungsstück oder Accessoires verschönern kann. Es kamen dabei sehr schöne und spannende Sachen heraus und vor allem, hatten wir einen wunderschönen Samstag zusammen.

 

 

CITY IN TRANSITION FESTIVAL

Warum das "City in Transition"-Festival?

Wir brauchen jetzt eine Veränderung. Und zwar sofort. Unser Planet Erde schreit um Hilfe, und selbst ein sofortiger Wandel könnte für die Menschheit zu spät kommen. Wir müssen vom Klimawandel zum radikalen Übergang kommen! Wir brauchen Veränderungen in unserem Denken und in unserem Handeln! Wir müssen die aktuellen Probleme auf komplexe Weise analysieren, durch die Ziele der nachhaltigen Entwicklung, um langfristige und nachhaltige Antworten auf die lokalen und globalen Probleme geben zu können.

Wir haben verschiedene Disziplinen mit einer grossen Mischung von Nationalitäten, Kulturen und Sprachen zusammen gebracht, um eine neue nachhaltige und integrative Stadt zu entwickeln. In unserem Fall ist diese Stadt Zürich. Wenn wir Erfolg haben, können wir die Ideen und Aktionen auf weitere Städte in der ganzen Schweiz, in Europa und weltweit übertragen. Viele der Probleme sind bereits auf verschiedenen Ebenen definiert, und einige Institute, Firmen, Organisationen und Gemeinden ergreifen bereits Massnahmen, aber diese Massnahmen sind noch sehr isoliert. Wir haben all diese lokalen und globalen Entwicklungen während des Festivals in Zürich zusammen gebracht, um einen interdisziplinären und interkulturellen Schmelztiegel für neue nachhaltige und integrative handlungsorientierte Entwicklungen zu schaffen.

Alle sind eingeladen: Jede Frage, Idee und Aktion wurden während der 5 Tage diskutiert. Nach dem Festival wird unsere lokalen und globalen Gemeinschaften das gewonnene Wissen weiter nutzen. Wir haben keine Ressourcen mehr zu verschwenden, und dazu gehören auch Zeit und Energie. Das Festival zielte darauf ab, von oben nach unten null Verschwendung zu verursachen. Wir haben die Verantwortung, nachhaltig zu sein. Das Festival ist für alle, die eine ungeschriebene Politik der offenen Tür verfolgen. Alle Veranstaltungen sind kostenlos und, was am wichtigsten ist, für jeden Menschen in der ganzen Stadt zugänglich. Sponsoring, Spenden und eine enorme Menge an freiwilliger Energie hat es ermöglicht dass das Festival zu ermöglichen.

Die ersten beiden Festivals fanden im September und Dezember 2019 statt.

 

 

FOGO AREAL

Seit seiner Eröffnung anfangs 2019 können wir ein Atelier der ZHdK jeweils zweimal pro Woche mitbenutzen. Der Raum, genauer gesagt ein Schiffscontainer, eignet sich sehr gut für Sitzungen und Projekttreffen. Sein Umfeld ist unter anderem die erste Unterkunft für Geflüchtete, die von Anfang an andere Nutzungen wie Ateliers und studentisches Wohnen integriert hat und hat deshalb eine grosse Strahlkraft für uns.

Link zu FOGO