Roundtable «The Sustainable City is an Inclusive City»

Der Roundtable im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche Zürich 2021 in Zusammenarbeit mit der AGN, Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit am Departement Architektur der ETH Zürich war die Abschlussveranstaltung unsers gemeinsamen Projektes visionenzusammenbauen: The Sustainable City is an Inclusive City. Zusammen mit unseren Gästen diskutieren wir darüber, warum eine nachhaltige Stadt auch eine inklusive Stadt sein muss.

Im Rahmen dieses Projektes ist ein Audio-Guide auf izi.travel entstanden, mit dem ihr zu ausgewählten Projekten und Orten in Zürich geführt werdet, welche zu einer inklusiven Stadt beitragen. Nachdem ihr über verschiedene Projekte und Organisationen auf eurem Stadtspaziergang gelernt habt, diskutieren wir zusammen am Roundtable mit den Menschen hinter den Inputs und Geschichten, was Inklusion mit Nachhaltigkeit zu tun hat und wie wir die Stadt inklusiver machen können.

Unsere Gäste am Roundtable:
– Abed Azizi, Aktivist mit Fluchthintergrund
– Edita Skalic, Maxim Theater Zürich
– Sonia Bischoff, Aktivistin, Basislager
– Christoph Müller, Baubüro insitu AG
– Sebastian Hoffmann, hoffmannfontana architekturen GmbH
– Azad Colemerg, Aktivist mit Fluchthintergrund

Hier folgt ein Ausschnitt mit den interessantesten Aussagen und Momenten unserer Gäste:

Die Aufzeichnung des Roundtables in voller Länge könnt ihr euch hier anschauen.

Architecture for Refugees SCHWEIZ mit dem Anerkennungsbeitrag «Kulturelle Teilhabe» 2020 ausgezeichnet! (DE + EN)

(English version see below)

Architecture for Refugees SCHWEIZ hat einen der drei Anerkennungsbeiträge «Kulturelle Teilhabe» 2020 der Fachstelle Kultur Kanton Zürich, in Zusammenarbeit mit der kantonalen Kulturförderungskommission, erhalten. Wir freuen uns sehr für diese Wertschätzung unserer Arbeit und möchten diese Gelegenheit nutzen, um uns in Zukunft noch verstärkt für eine Stadt für Alle einzusetzen. Getreu unserem Motto «wir entwickeln räumliche, architektonische und städtebauliche Lösungen für Inklusion!»

Da aufgrund der Covid-19-Pandemie keine öffentliche Preisverleihung stattfinden konnte, wurde dafür ein Interview mit drei unserer Aktivist*innen gedreht:

Weiterlesen auf der Website der Kulturförderung Kanton Zürich oder auf der Website von Arttv

(EN)

Architecture for Refugees SWITZERLAND has received one of the three recognition grants „Cultural Participation“ 2020 from the Culture Office of the Canton of Zurich, in collaboration with the Cantonal Cultural Promotion Commission. We are very happy for this appreciation of our work and would like to use this opportunity to work even harder for a city for all in the future. True to our motto „we develop spatial, architectural and urban solutions for inclusion!“

Due to the Covid 19 pandemic, no public award ceremony could take place. Therefore, an interview with three of our activists was filmed (see above).

Read more on the website of the Kulturförderung Kanton Zürich or on the website of Arttv.

ARCHITECTURE IS A HUMAN RIGHT

Emergency Architecture and Human Rights und Architects for Refugees haben gemeinsam mit World-Architects eine Kampagne und Bewegung mit dem Titel "Architektur ist ein Menschenrecht" gestartet. Wir glauben, dass Architektur, Raum, Stadt und die gebaute Umwelt eine zentrale Rolle für die Menschenrechte spielen. Wir sind zusammengekommen, um dieses Thema zu diskutieren, um so viele Interessenvertreter wie möglich anzuziehen und einzubeziehen und um ein gemeinsames Manifest zu entwickeln, das Architektur mit Menschenrechten verbindet. Unser Ziel ist es, hochwertige Räume für alle zugänglich zu machen. Wir laden Einzelpersonen und Organisationen ein, sich uns bei dieser spannenden und grundlegend wichtigen Arbeit anzuschliessen.

Veröffentlicht in world-architects.com

ARTS IN TRANSITION

Arts~in~Transition (AiT) ist ein Programm bestehend aus kulturellen Veranstaltungen und Workshops im Bereich Architektur, Kunst und Design. Alle Workshops werden gemeinsam mit Kunstschaffenden mit und ohne Fluchthintergrund organisiert und durchgeführt. AiT bietet Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund und der lokalen Bevölkerung die Möglichkeit, sich zu vernetzen und sich untereinander auszutauschen. Darüber hinaus soll das Programm Fähigkeiten von Geflüchteten und Migrant*innen in den Bereichen Architektur, Kunst und Design fördern, nicht nur als Zeitvertreib, therapeutische Methode oder Kommunikationsmittel, sondern auch als potenzielles Mittel um den eigenen Weg in der Gesellschaft zu finden und längerfristig basierend auf den persönlichen Interessen, Talenten und Fähigkeiten wirtschaftlich unabhängig zu werden.

Folge uns auf Instagram: @artsintransition  

WORKSHOPS TEXTILDESIGN

«No dresscode - Aus alt macht neues Accessoire»

5./6. Oktober + 26./27. Oktober + 9./10. November im Theater Gessnerallee Südbühne
10:30 - 15:00
Schließen Sie sich unserem Textilteam - Mortaza, Margaret und Yrlanda - an, um besondere Geschenke für Ihre Familie und Freunde zu gestalten und zu produzieren. Nähen, drucken oder sticken? Der Weihnachtsbasar wartet! Weitere Produktionstage im Dynamo, ZH werden bekannt gegeben.
Anmeldung: federico.garcia@architectureforrefugees.ch

 

WORKSHOPS KOCHEN

«Gemüse - das neue Fleisch»
3. + 10. + 17. November @Genossenschaft Dreieck
Unsere vegetarische Köchin Tatiana wird gemeinsam mit Jafar, Mekazin und Mahdi afghanische, eritreische und persische Rezepte neu interpretieren. Gesund zu kochen macht Spass!
Anmeldung: federico.garcia@architectureforrefugees.ch

 

WORKSHOPS FOTOGRAFIE & VIDEO

Fotografie
«Unser gemeinsames Zürich»
30. November + 7./8. Dezember @ Theater Gessnerallee
Natalia und Mussi führen uns durch den Kreis 1. Gemeinsam und durch die Kameralinse entdecken wir die Stadt und ihre Geschichten aus neuer Perspektive. Anschliessend suchen wir die besten Aufnahmen aus und drucken sie für die Schlussausstellung!
Anmeldung: federico.garcia@architectureforrefugees.ch

Video
«Stadtreflexionen»
23./24. November + 1. Dezember im Theater Gessnerallee
Schliesse Dich Sanah und Ali an, und lerne, wie Du dein Handy einsetzt um kurze Filme zu drehen und sie anschliessend zu bearbeiten.
Die Filme werden im Dezember beim Community Dinner gezeigt ....3,2,1...Action!
Anmeldung: federico.garcia@architectureforrefugees.ch

Sans Papier in der Schweiz – LINK

„Rund 76’000 Personen ohne Papiere leben mutmasslich in der Schweiz. Letztes Jahr lancierte der Kanton Genf – wo rund 13’000 Sans Papiers leben – ein Pilotprojekt, um sie zu legalisieren. Wie sieht die Zwischenbilanz nach einem Jahr aus?“HIER kann man den Artikel weiterlesen!!!